3 Tipps damit du entspannt bist. Dann hast du mehr Energie, höhere Konzentration und bringst top Leistungen!

mehr Energie durch entspannt Arbeiten!
Mehr Energie durch Entspannung

Zusammenfassung: Entspannung bringt mehr Energie, eine höhere Konzentration und damit eine bessere Leistung. 3 Tipps und Ideen, wie man bei der Arbeit gut entspannen kann, ohne einen großen Aufwand zu betreiben. 1. Augen oft schließen 2. bewusstes gähnen bringts 3. Immer wieder in die Ferne schweifen!

Trifft es auch auf dich zu, dass du mehr Energie und eine höhere Konzentration hast, wenn du entspannt bist und damit eine bessere Leistung erzielst? Ich glaube, die meisten Menschen würden dieses Statement bestätigen.

Wenn wir aber Stress haben, erleben wir häufig, dass eigentlich unnötige Fehler passieren, wir nur noch im Erledigungsmodus sind und abends kaputt und ohne Energie nach Hause kommen. Für viele schon ein Normalzustand.

In diesem Effizienztipp möchte ich dir sehr einfache Impulse geben, wie du mit wenig zeitlichem Aufwand „nebenbei“ entspannen kannst, um wieder leistungsfähiger zu sein.

1. Tipp: Schließe oft deine Augenlider!

Wenn wir viel am Bildschirm arbeiten, dann sind unsere Augen im Dauerstress und die Qualität des Sehens nimmt permanent ab. 

Das hat einerseits die Konsequenz, dass wir müde Augen bekommen und andererseits, dass wir unbewusst unsere Körperhaltung verändern, ja oft regelrecht „versteinern“, bis wir aus unserer Aufgabe wieder auftauchen. Beides ist nicht sehr förderlich für konzentriertes Arbeiten.

Wenn du während der Arbeit immer wieder mal bewusst die Augenlider für ein paar Sekunden schließt, bringt das folgende positive Effekte:

  • Durch Ausschalten des Sehsinns wird es im Gehirn ruhiger, da das Gehirn 10.000.000 Bit/Sek. weniger Informationen verarbeiten muss.
  • Deine Fotorezeptoren für das farbige, scharfe Sehen (die Zapfen) laden sich wieder auf, so dass Deine Augen danach wieder klare Bilder ans Gehirn liefern können. Damit steigt die Sehqualität wieder an. Das führt zu einer entspannteren Sitzposition, dein System kann sich besser regulieren.
  • Mit geschlossenen Augen kannst du Deine Themen sogar besser durchdenken, weil Du nicht mehr durch visuelle Einflüsse abgelenkt wirst!

2. Tipp: Bewusst gähnen bringts!

Wenn du jetzt gerade unbeobachtet bist, lade ich dich ein, ganz bewusst und lange zu gähnen. Los geht‘s!

Und wie geht es dir jetzt?  Folgende Effekte kannst du vielleicht beobachten:

  1. Die Augen sind jetzt besser befeuchtet, weil wir beim Gähnen die Augenlider zusammenkneifen und dadurch die Tränendrüsen wir einen Schwamm ausdrücken.
  2. Man fühlt sich oft wacher und mit mehr Energie, weil wir beim bewussten Gähnen auch mehrmals tief ein- und ausatmen.
  3. Jetzt bist du wieder bereit für die weitere, konzentrierte Arbeit.

3. Tipp: Immer wieder in die Ferne schweifen!

Arbeiten am Bildschirm bedeutet für die Augen dauerhaft Naharbeit und das ist sehr anstrengend.

Warum? Weil der Akkommodationsmuskel, auch Ziliarmuskel genannt, dauerhaft maximale Anspannung hat, wenn wir am Bildschirm arbeiten.

Deshalb solltest du immer mal wieder in die Ferne blicken und ein bisschen vor dich hinträumen. Einfach aus dem Fenster schauen (mindestens 10 Sekunden) ohne bewusst etwas zu fokussieren.

Jetzt mal Hand aufs Herz. Diese Tipps sind jetzt nicht wirklich neu für dich gewesen, oder?! Wir hatten sogar schon mal einen Effizienztipp, der sehr ähnlich formuliert war. Trotzdem erlebe ich im Alltag öfters, dass ich diese Impulse selbst nicht nutze, obwohl ich genau weiß, dass diese kurzweiligen Impulse Entspannung bringen.

Deshalb ist heute vielleicht ein guter Tag, an dem du mal von deinen Gewohnheiten abweichst, es anders machst und diese Ideen im Alltag umsetzt.

Tipp für die leichtere Anwendung: Nutze einen Timer, um dich z. B. alle 30 Minuten daran zu erinnern, einen dieser 3 Tipps im Wechsel auszuführen!

Fragen an dich:

  • Was machst du bisher beim Arbeiten, um dich zu entspannen?
  • Gibt es in deinem Unternehmen vergleichbare Angebote, die du kennst, aber noch nicht genutzt hast?
  • Was brauchst du, damit du diese einfachen Impulse in deinen Arbeitsalltag integrierst?

Nutze diese Fragen für dich selbst zum Reflektieren oder erzähle davon in den Kommentaren. Das sind dann Inspirationen für die anderen Effizienztippnutzern und natürlich auch mich. Ich bin neugierig, wie du mit den Impulsen zurechtkommst!

Viel Erfolg bei der Umsetzung!
Thomas Wunderberg

Autor des heutigen Effizienztipps:

Thomas Wunderberg ist unser Trainer und Experte für effizientes Lesen mit der Improved-Reading-Technik (auch gerne online) und die train-and-see-Methode

Thomas Wunderberg

Weiterführende Tipps und Infos:

  1. Nutze unsere kostenfreie e³-Entspannungsschule und du erhältst über 5 Wochen täglich einen ca. 15-minütigen Entspannungsimpuls zum Mitmachen. https://e3-trainings.de/entspannungsschule/
  2. Wenn du etwas für deine Augen / entspanntes Sehen und Arbeiten am Bildschirm tun möchtest, dann empfehlen wir dir unser Selbstlerntraining train & see Online: https://e3-trainings.de/train-and-see-online!
  3. Bitte leite unsere Angebote der train-and-see-Methode in deinem Unternehmen an die Verantwortlichen fürs Gesundheitsmanagement (BGM) mit Deiner Empfehlung weiter. Hierzu gleich der passende Link, damit sich die Kollegen einen einfachen Überblick verschaffen können: https://trainandsee.de/  Vielen Dank!

e³-Effizienztipps

Kleine Impulse mit großer Wirkung.

Abonniere jetzt den Effizienz-Newsletter und erhalte jeden Monat konkrete Tipps.
Direkt umsetzbar ohne große Vorbereitung.
Von wechselnden Expertinnen und Experten.

Thomas Wunderberg

Thomas Wunderberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.